MARUV startet doch nicht für die Ukraine!

Das Tauziehen hat ein Ende: wie soeben bei Eurovoix zu lesen war, gab der ukrainische Rundfunk soeben bekannt, dass MARUV doch nicht für die Ukraine in Israel starten wird. Ich kann gar nicht ausdrücken wie Schade das für den Contest ist und ich kann hier nur mäßig Verständnis dafür aufbringen.

Die Gründe im Wortlaut:

The public broadcaster and the singer MARUV, who won the national election for Eurovision , did not agree on participation in the Eurovision Song Contest 2019 for a number of reasons.

Singer Anna Korsun (stage name – MARUV) won the National Selection as a result of an honest competition and received the maximum score from the audience. Her performance was highly appreciated by music experts, showbiz and spectators. However, the performer, who will represent Ukraine on the international arena, also has a commitment: after signing the contract with UA:PBC for the time of the contest the performer becomes a cultural ambassador of Ukraine and reports not only his own music, but also becomes the spokesman for the opinion of Ukrainian society in the world. After the negotiations, UA:PBC and the singer MARUV did not find a joint decision on the mission of the representative of Ukraine at the international song contest.

Also according to the rules of Eurovision (clause 2.6), the broadcasting participant must ensure non-political character of the competition. The current situation surrounding the nation-wide election this year has signs of politicization. Public resonance, attempts to exert pressure from the political forces, interfering in the discussion of cultural figures and the information structures of the aggressor country in fact led to the politicization of the results of the national selection.

The public broadcaster also sees in this situation the danger of an escalation of the split of Ukrainian society, which is contrary to the objectives of the Public Broadcasting Company (according to the Law of Ukraine on Public Broadcasting, one of the main tasks of UA:PBC is to promote the consolidation of Ukrainian society (Article 4., paragraph 2)).

Hier ist der Facebook Post von Zurab Alasania dem Generaldirektor von UA:PBC

Alles in Allem wird der schwarze Peter mal wieder von sich weggeschoben. Man hätte eigentlich aus der Farce um Julia Samoilowa lernen müssen. Hat man aber nicht! Nicht die Teilnehmer sind politisch sondern der ausrichtenden Rundfunk. Schade Ukraine, Chance verpasst!

Jetzt beginnen Verhandlungen mit einem zweiten Act. Ob das nun die am Samstag zweitplatzierten Freedom Jazz sein werden, die ja sowieso in der Jurywertung vor MARUV landeten (so ein Zufall) bleibt abzuwarten.

Vorheriger Beitrag
Das große ESC Leser-Voting 2019
Nächster Beitrag
Ukraine nimmt nicht am diesjährigen Contest teil

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close