Deutschland: #Eurogate

Der deutsche Vorentscheid ließ einiges an Klasse vermissen. Der ganz große Wurf war sicherlich vorbei und so gingen die Meinungen im Netz sehr durcheinander. Den einen gefiel Frozen Silence/Mother Earth am Besten, die anderen mochten eher die eher natürlichere Musik von Alexa Feser und Andreas Kümmert, viele wollten die ungewöhnliches sangliche und optische Musik von Laing. Kurzum man konnte es nicht allen Recht machen.

 

Den ersten Unmut über die Entscheidung, Fahrenhaidt in der Vorrunde rauszuwählen, ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Weiter waren somit Andreas Kümmert, Alexa Feser, Laing und die Wilcard Gewinnerin Ann-Sophie, die neben ihrem bereits aus dem Clubkonzert bekannten Song Jump the Gun, den neuen Song Black Smoke performte. Für mich stand schon vorher fest, daß ich mit den beiden erst genannten absolut nichts anfangen konnte und hoffte somit darauf, daß die Zuschauer wenigstens die anderen beiden ins Superfinale schicken würden.

 

Dann wieder fassungsloser Unmut im Netz, daß es weder Laing noch Alexa Feser in die nächste Runde schafften. Mittlerweile versuchte ich mich verzweifelt daran zu gewöhnen von einem Andreas Kümmert in Wien repräsentiert zu werden, was nur schwer bis gar nicht gelang. Na immerhin war es sein zweiter Song der neben Black Smoke von Ann-Sophie im Superfinale zur Auswahl stand.

 

Man muß jetzt vielleicht hinzufügen daß mir Black Smoke sehr gut gefällt und ich ihn in den letzten Tagen äußerst häufig angehört hatte. Noch konnten die Zuschauer immernoch dafür stimmen. Aber alle meine Sensoren zielten darauf, daß ich nie den Titel bekomme, der mir am Besten gefällt. So kam es dann auch, daß Andreas Kümmert mit dem Titel Heart of Stone gewann.

 

Ein guter Sänger ist er ja und so versuchte ich mir das ganze irgendwie schön zu reden, was nur schwerlich gelang. Schließlich verzichtete Andreas mit den Worten „Ich bin nur ein kleiner Musiker und Ann-Sophie soll nach Wien, ich möchte meinen Titel nicht annehmen“ auf das Ticket nach Wien. Damit wird uns Ann-Sophie mit Black Smoke in Wien vertreten

 

 

Das saß! Wie kann jemand nur die Chance sein Land zu repräsentieren ausschlagen? Warum hat er denn überhaupt teilgenommen? Die Arme Ann-Sophie, wie soll sie jetzt darauf reagieren, daß hat sie nun wirklich nicht verdient. Nun ja diese und noch viele Andere Fragen schossen in Sekunden in mein Hirn. Soll man sich jetzt freuen, daß Deutschland davon verschont geblieben ist, ein Andreak Kümmert beim Eurovision song Contest zu sehen oder nicht? Man weiß es nicht.

 

Meiner Meinung nach und viele ausländische Kommentare auf einschlägigen Seiten haben wir uns dadurch nicht verschlechtert sondern eher verbessert. Haben wir große Chancen in Wien? Ein klares Nein! Hätten wir vorher große Chancen gehabt? Auch hier muß ich das leider verneinen. Über einen Platz und dern Top 15 würde ich mich freuen, befürchte aber daß es eher einer jenseits der 15 wird. Das gute(?) an diesem Jahrgang ist ja, im Hinblick auf die Auswahl Deutschlands, daß wir in Wien viele eher mäßige Songs zu hören bekommen, da könnte Black Smoke einige Sympathiepunkte für sich gewinnen. Es bleibt spannend!

, , ,
Vorheriger Beitrag
Griechenland: Nette Ballade mit Stil
Nächster Beitrag
Melodifestivalen 2015: Andra Chansen

Ähnliche Beiträge

Estland: Esti Laul 2014

Finale (01.März 2014) Qualifiziert vom 1. Halbinale Kõrsikud – Tule ja jää Lenna – Supernoova Super hot cosmos blues band – Maybe-maybe Tanja Mihhailova – Amazing Wilhelm – Resignal Qualifiziert vom…
,
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close