Im Westen nichts Neues – das weitestgehend glanzlose 2. Halbfinale

Auch im zweiten Halbfinale fehlten außer vielleicht Armenien, die ich absolut nicht auf der Rechnung hatte, die Überraschungen aus. Wer bitte wählt denn den billigen Rockschlager wenn es richtigen Rock gibt? Das mag für immer das Geheimnis der Televoter oder Jurys bleiben. Äußerst Schade fand ich allerdings, daß es San Marino mit der schönen, von Ralph Siegel komponierten Ballade Crisalide/Chrysalis (Vola) nicht ins Finale einziehen konnte. Ich hätte das zu gerne mit Armenien getauscht. Bei Malta bin ich dann doch etwas erfreut, daß Gianluca im Gegensatz zu meinem Tipp Schweiz dann weitergekommen ist. Es kam einfach frischer daher und hat Spaß gemacht beim Zuschauen.

Ich möchte auch hier nochmal auf eines meiner persönlichen Lieblingslieder hinweisen, Rumänien. Ich habe hierfür sogar meine Regel gebrochen niemals bei irgendeinem Voting im Fernsehen selbst anzurufen und habe meine Stimme für Cezar abgegeben. Auch wenn es in den einschlägigen Blocks eher negative Kritiken erhält bin ich hierbei trotzdem anderer Meinung und freue mich umso mehr für den Einzug ins Finale.

http://www.youtube.com/watch?v=24FMMvD919g

Das Ausscheiden von Bulgarien, Mazedonien und Lettland kam für mich nicht wirklich überraschend, da man den Gesang der ersten Beiden nahezu nicht ertragen konnte und der 80er Revival Glitzerband PeR einfach ein gutes Lied fehlte.

1 Lettland Lettland   PeR
2 San Marino San Marino   Valentina Monetta
3  Mazedonien   Esma Redžepova & Vlatko Lozanoski
4 Aserbaidschan Aserbaidschan   Farid Mammadov
5 Finnland Finnland   Krista Siegfrids
6 Malta Malta   Gianluca Bezzina
7 Bulgarien Bulgarien   Elitsa & Stoyan
8 Island Island   Eyþór Ingi Gunnlaugsson
9 Griechenland Griechenland  
Koza Mostra feat. Agathonas Iakovidis
10 Israel Israel   Moran Mazor
11 Armenien Armenien   Dorians
12 Ungarn Ungarn   ByeAlex
13 Norwegen Norwegen   Margaret Berger
14 Albanien Albanien   Adrian Lulgjuraj & Bledar Sejko
15 Georgien Georgien   Sopho Gelowani & Nodiko Tatischwili
16 Schweiz Schweiz   Takasa
17 Rumänien Rumänien   Cezar

Keine Überraschung hingegen ist der Finaleinzug von Norwegens Margaret Berger die eh als eine der großen Favoritinnen gehandelt wird.
http://www.youtube.com/watch?v=qwhTDRMln_w

Vorheriger Beitrag
Singen, tanzen, weiterkommen – Favoritensiege mit einer Überraschung
Nächster Beitrag
Only Teardrops – Dänemark gewinnt den ESC

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close