Melodifestivalen 2021: Viele altbekannte Gesichter

Das Melodifestivalen beginnt am 06. Februar mit der ersten Vorentscheidungsrunde. Anschließend folgen wie üblich wöchentlich 3 weiter Vorrunden, das Andra Chansen und schließlich dem Finale am 13. März 2021. Wegen der Covid-19 Pandemie finden alle Shows ausnahmsweise in Stockholm statt. Aus den ersten vier Shows schaffen jeweils zwei Kandidaten die direkte Qualifikation fürs Finale und zwei weitere für die Andra Chansen. Hier gibt es vier 2er-Duelle, von denen die Gewinner auch ins Finale dürfen. Dieses besteht dann auch 12 Teilnehmern.

Wieder mit dabei sind die Vorjahresgewinner The Mamas, die allerdings auch durch die komplette Qualifikation müssen. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Charlotte Perrelli (ESC 2008 mit Hero, Platz 18), Eric Saade (ESC 2011 mit Popular,  Platz 3) und Jessica Andersson (ESC 2003 als Teil der Gruppe Fame mit Give Me Your Love, Platz 5). 15 der 25 Teilnehmer nahmen bereits am Melodifestivalen teil. Unter ihnen ist Eva Rydberg, die bereits 1977 am Mello teilnahm. Andere bekannte Namen sind u.a. Danny Saucedo, Dotter und Tess Merkel (Ex-Alcazar).

Auch bei den Komponisten wird eher geklotzt statt gekleckert. Joy und Linnea Deb haben 5 Songs im Rennen, Thomas G:son ist mit zwei Songs dabei. Jimmy Jansson, der im vergangenen Jahr 6 Titel im Vorentscheid einen neuen Rekord aufstellte, ist in diesem Jahr mit drei Songs vertreten. Anderz Wrethov, zeigte sich bereits für „Fuego“ verantwortlich und kommt mit 4 Songs im Gepäck. Schließlich Bobby Ljunggren, der auch mit 5 Songs dabei ist. Er hatte in seiner Karriere bereits 55 Songs im Mello seit 1987! Auch Frederik Kempe darf man an dieser Stelle nicht vergessen. Er ist mit 2 Songs vertreten, die seine Gesamtbilanz auf 35 Mello Kompositionen erhöhen. Insgesamt haben die oben genannten Komponisten das Melodifestivalen bereits 12 Mal gewinnen können.

Das Finalen bot und wieder einen sehr erfüllenden letzten Vorentscheids-Abend. Im Vorfeld kristallisierte sich ein Vierkampf zwischen Tusse, Eric Saade, Dotter und The Mamas heraus. Außenseiterchancen wurden auch Clara eingeräumt. Für mich spiegelte das gesamte Mello-Feld eine Abbildung des gesamten Eurovisions-Jahrgangs ab. Es gab viele gute Songs, aber keinen der klar heraussticht, und viel Mittelfeld. Ich hätte gerne Eric Saade als Gewinner gesehen, denn sein Song ist der einzige, der mit einen Ohrwurm verpassen konnte. Einmal gehört und mein Kopf singt das den ganzen Tag. Allerdings hatte ich die Befürchtung, dass er beim ESC mit dem eher unscheinbareren Titel untergehen könnte.

Ein Vorentscheids-Aus wird bei Tusse, bürgerlich Tousin Chiza sicher nicht passieren. Fernsehzuschauer lieben ja bekanntlich Geschichten. Tusse hat hier als androgyner, kongolesischer, unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling sicher genug zu erzählen. Aber das ausschlaggebende ist sicher auch, dass er einen konkurrenzfähigen Song aus der Deb/Thörnfeldt/Wrethow-Schmiede auf den Leib geschrieben bekam, der für mehr Tolerant wirbt. The Mamas wären für mich die schlechteste Wahl der Favoriten gewesen. Ich mochte den Song nur bedingt, obwohl ich die wandelnden Discokugeln niedlich finde. Aber das reicht für mich nicht um dafür abzustimmen. Sie hatten aber den großen Bonus des Verzichtens vom vergangenen Jahr. Allerdings schien dieser Bonus in Schweden nicht so sehr zu greifen wie in Lettland und Litauen.

Dotters Song fand ich vor dem Finalen auch ganz gut aber irgendwie fand ich ihn gestern Abend etwas anstrengend. Bulletproof vom vergangenem Jahr hätte ich mit Handkuss vorgezogen. Claras Titel ist eher ein Song zum nebenbei hören. Tut nicht weh, wäre aber beim ESC sicher auch nicht sonderlich erfolgreich gewesen. Ich bewundere immer Leute in der Bubble die Aufgrund ihrer Begeisterung vorhersagen, dass Schweden den Contest nur mit (z.B.) diesem Song gewinnen können und bei allen anderen ein Vorentscheids-Aus drohen wird. Um es mal klar zu sagen: Schweden hätte selbst mit Bigger Than Us 2019 einen Top Ten Platz geholt. Ein Vorentscheids Aus halte ich mit dem aktuellen Bonus (2 Siege, 2 dritte Plätze, 4 weitere Top 10 Plätze in den vergangenen 10 Jahren) für ausgeschlossen. Auch diese Serie wird irgendwann einmal zu Ende gehen. Man erinnere sich an Irland in den 80er und 90er Jahren. Aber im Moment haben wir noch viel Spaß an den schwedischen Songs und Komponisten beim Wettbewerb. Das Tolle am Mello ist außerdem auch die Vielseitigkeit der Songs, von alternden gelifteten Diven,über karabik-Pop, bis hin zur Dansband bekommen wir immer eine große Bandbreite geboten. Ich bin sehr gespannt, ob das in der nach Christer Björkmann-Ära so weiter gehen wird.

Finale – 13. März 2021

PlatzStartnr.InterpretTitel
Musik (M) und Text (T)
        JuryGesamtZuschauerstimmen
(Televoting & App)
  Gesamt
7.1Danny SaucedoDandi Dansa
M/T: Danny Saucedo, Karl-Johan Råsmark
33736665391.309.7417,82 %3574
6.2Klara HammarströmBeat Of Broken Hearts
M/T: David Kreuger, Fredrik Kempe, Niklas Carson Mattson, Andreas Wijk
84884524431.341.5668,00 %3679
11.3Anton EwaldNew Religion
M/T: Jonas Wallin, Joe Killington, Anton Ewald, Maja Strömstedt
2222191.066.3406,37 %1625
3.4The MamasIn the Middle
M/T: Emily Falvey, Robin Stjernberg, Jimmy Jansson
666412817501.646.1989,83 %56106
12.5Paul ReyThe Missing Piece
M/T: Fredrik Sonefors, Laurell Barker, Paul Rey
15213618998.0305,96 %725
8.6Charlotte PerrelliStill Young
M/T: Thomas G:son, Bobby Ljunggren, Erik Bernholm, Charlie Gustavsson
51375110321.016.5576,09 %2860
1.7TusseVoices
M/T: Joy Deb, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt, Anderz Wrethov
12101210712412792.964.26917,70 %96175
10.8Alvaro EstrellaBaila baila
M/T: Anderz Wrethov, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt
11571.071.1886,39 %1926
5.9Clara KlingenströmBehöver inte dig idag
M/T: Clara Klingenström, Bobby Ljunggren, David Lindgren Zacharias
107105232391.455.6058,69 %5291
2.10Eric SaadeEvery Minute
M/T: Eric Saade, Linnea Deb, Joy Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt
485128101210691.471.3248,78 %49118
4.11DotterLittle Tot
M/T: Johanna „Dotter“ Jansson, Dino Medanhodzic
7124610783571.488.5998,89 %48105
9.12ArvingarnaTänker inte alls gå hem
M/T: Stefan Brunzell, Nanne Grönvall, Thomas G:son, Bobby Ljunggren
347822923.0225,51 %2244

Andra Chansen – 06. März 2021

       
PlatzDuellInterpretLied
Musik (M) und Text (T)
Zuschauerstimmen
(Televoting & App)
Stimmen%Punkte
Gewinner1Alvaro EstrellaBaila baila
M/T: Anderz Wrethov, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt
1LillasysterPretender
M/T: Isak Hallén, Jakob Retter, Martin Westerstrand, Ian Paolo Lira, Palle Hammarlund
2Frida GreenThe Silence
M/T: Anna Bergendahl, Bobby Ljunggren, David Lindgren Zacharias, Joy Deb
Gewinner2Paul ReyThe Missing Piece
M/T: Fredrik Sonefors, Laurell Barker, Paul Rey
3Eva Rydberg & Ewa RoosRena rama ding dong
M/T: Gran Sparrdahl, Kalle Rydberg, Ari Lehtonen
Gewinner3Clara KlingenströmBehöver inte dig idag
M/T: Clara Klingenström, Bobby Ljunggren, David Lindgren Zacharias
Gewinner4Klara HammarströmBeat Of Broken Hearts
M/T: David Kreuger, Fredrik Kempe, Niklas Carson Mattson, Andreas Wijk
4Efraim LeoThe Best In Me
M/T: Efraim Leo, Cornelia Jakobsdotter, Amanda Björkegren, Herman Gardarfve

Deltävling 4 – 27. Februar 2021

Das vierte Halbfinale war deutlich schwächer als die Halbfinale davor. einzig mit Eric Saade und seinem catchy Song Every Minute hatten wir als siebten Song den Lichtblick aus dem Einheitsbrei heraus. Ich muss sagen, dass es der bisher beste Song der Family um Joy und Linnea Deb zusammen mit Jimmy „Joker“ Thörnfeldt ist, der mir bisher untergekommen ist. Das Gesammtpaket mit dem drittplatzierten von 2011 hat mich voll abgeholt. Das wird sicher ein spannendes Finalen mit den Dreikampf Eric Saade, Danny Saucedo und Dotter. Vielleicht können The Mamas noch eingreifen, da sie den letztjährigen Verzichtbonus von den Zuschauern bekommen werden.

PlatzStartnr.InterpretLied
Musik (M) und Text (T)
SpracheZuschauerstimmen
(Televoting & App)
  
Stimmen%Punkte
51Tess MerkelGood Life
M/T: Tony Malm, Tess Merkel, Palle Hammarlund, Mats Tärnfors
Englisch
62LovadAllting är precis likadant
M/T: Mattias Andréasson, Alexander Nike, Love Drevstam, Albin Johnsén
Schwedisch
Andra Chansen3Efraim LeoThe Best In Me
M/T: Efraim Leo, Cornelia Jakobsdotter, Amanda Björkegren, Herman Gardarfve
Englisch
Finalen4The MamasIn the Middle
M/T: Emily Falvey, Robin Stjernberg, Jimmy Jansson
Englisch
75SannexAll Inclusive
M/T: Greta Svensson, Hans Thorstensson
Englisch
Andra Chansen6Clara KlingenströmBehöver inte dig idag
M/T: Clara Klingenström, Bobby Ljunggren, David Lindgren Zacharias
Schwedisch
Finalen7Eric SaadeEvery Minute
M/T: Eric Saade, Linnea Deb, Joy Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt
Englisch

Deltävling 3 – 20. Februar 2021

Beim dritten Halbfinale des Mello 2021 hatte man irgendwie den Eindruck, dass „the Rest“ in dieses hineingepackt wurde. Los ging es mit einem 0815 Thomas G:son Popsong, der von der zweimaligen Eurovision Song Contet Teilnehmerin Charlotte Perrelli vorgetragen wurde. Ich bin immer wieder überrascht, dass gerade Frauen sehr oft dazu neigen immer die gleiche Art von Song zu performen. Weiterentwicklung ist das Zauberwort und man merkt deutlich dass die Zeit von Thomas G:son auch vorbei zu sein scheint. Der zweite und vergessbare dritte Song waren so austauschbar, dass man nur das große Grausen bekommen konnte. Deshalb war es dringend nötig den Rocksong von Mustasch an Platz vier zu setzen, da sonst keine Zuschauer mehr wach gewesen wären um für ihre Lieblinge anzurufen. Immerhin kamen dann noch die beiden Songs von Alvaro Estrella und Tusse, die einem wenigstens das Gefühl des eigentlichen Mellos wieder vermitteln konnten. Beide Songs kamen aus der Schmiede von Anderz „Fuego“ Wrethov, Jimmy „Joker“ Thornfeldt, und Joy und Linnea Deb. Wahrscheinlich aufgrund ihrer Popularität kam dann auch Charlotte Perrelli ins Finalen. Mit ihr zusammen dann völlig verdient Tusse. Alvaro und, ein vierter Song musste ja unbedingt sein, Klara Hammarström.

PlatzStartnr.InterpretLied
Musik (M) und Text (T)
SpracheZuschauerstimmen
(Televoting & App)
  
Stimmen%Punkte
Finalen1Charlotte PerrelliStill Young
M/T: Thomas G:son, Bobby Ljunggren, Erik Bernholm, Charlie Gustavsson
Englisch
52Emil AssergårdOm allting skiter sig
M/T: Emil Assergård, Jimmy Jansson, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt, Anderz Wrethov, Johanna Wrethov
Schwedisch
Andra Chansen3Klara HammarströmBeat Of Broken Hearts
M/T: David Kreuger, Fredrik Kempe, Niklas Carson Mattson, Andreas Wijk
Englisch
64MustaschContagious
M/T: Ralf Gyllenhammar, David Johannesson
Englisch
75ElisaDen du är
M/T: Bobby Ljunggren, Ingela Pling Forsman, Elisa Lindstörm
Schwedisch
Andra Chansen6Alvaro EstrellaBaila baila
M/T: Anderz Wrethov, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt
Spanisch
Finalen7TusseVoices
M/T: Joy Deb, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt, Anderz Wrethov
Englisch

Deltävling 2 – 13. Februar 2021

Was war das für ein unterhaltsames Mello gestern Abend. Die beiden Moderatoren Oscar Zia (Mello 2014, Platz 8) und Anis Don Demina schafften es, uns sehr gut zu unterhalten. Die Zwischenclips mit den Teilnehmern oder auch die Clips mit früheren Eurovisions-Teilnehmern waren großes Kino. Der Hauptmoderator Christer Björkmann wurde dadurch fast zur Nebensache. Zur Nebensache wurden auch die meisten Songs, denn Dotter und Anton Ewald spielten in einer ganz anderen Liga als die anderen Teilnehmer. So war es dann auch nicht verwunderlich dass sie auch beide direkt ins Finalen gewählt wurden.  In Die Andra Chansen ging es direkt für die, ganz in unvorteilhaften grün gekleidete Frida Green. Leider erinnerte mich ihr Outfit zu sehr an den Auftritt von Hera Björk beim 2010er Contest. Dadurch was ich so abgelenkt, dass ich kaum auf den Song achten konnte. Man weis ja, dass die Schweden dann doch ab und an auch ältere und bekanntere Künstler weiter wählen. So geschah es auch dieses Mal mit dem spaßigen aber konkurrenzlos schlechten Rena Rama Ding Dong, der beiden etablierten Sängerinnen Eva Rydberg & Ewa Roos. Schade für Patrick Jean, der leider mit dem undankbaren Platz 5 Vorlieb nehmen musste. Nicht dass sein Song besonders gut war, auf jeden Fall deutlich besser als der, der beiden Sängerinnen.

PlatzStartnr.InterpretLied
Musik (M) und Text (T)
Zuschauerstimmen
(Televoting & App)
  
Stimmen%Punkte
Finalen1Anton EwaldNew Religion
M/T: Jonas Wallin, Joe Killington, Anton Ewald, Maja Strömstedt
72Julia AlfridaRich
M/T: Julia Alfrida, Jimmy Jansson, Melanie Wehbe
63WAHL feat. SAMI90-talet
M/T: Sami Rekik, Christopher Wahlberg, Josefin Glenmark, Jesper Welander, Andreas Larsson
Andra Chasen4Frida GreenThe Silence
M/T: Anna Bergendahl, Bobby Ljunggren, David Lindgren Zacharias, Joy Deb
Andra Chasen5Eva Rydberg & Ewa RoosRena rama ding dong
M/T: Gran Sparrdahl, Kalle Rydberg, Ari Lehtonen
56Patrik JeanTears Run Dry
M/T: Herman Gardarfve, Patrik Jean, Melanie Wehbe
Finalen7DotterLittle Tot
M/T: Johanna „Dotter“ Jansson, Dino Medanhodzic

Deltävling 1 – 06. Februar 2021

Prognose:

In die Snippets der Songs fürs erste Halbfinale kann man auf der offiziellen Seite reinhören. Die songs sind allesamt wie erwartet. Keinen finde ich so wirklich überraschend. Arvingarna bringt wie immer ihren Dansband Sound, von Lillasyster gibt es den obligatorischen Hard Rock, Jessica Andersson kommt mit einem aus der Zeit gefallenen typischen Frederik Kempe Song. Ein wenig spannender sind die Nummern von Kadiatou, Paul Rey und besonders Nathalie Brydolf. Danny Saucedo setzt auf den gleichen Sound wie Robin Bengtsson 2017 und Benjamin Ingrosso 2018. Wenn ich an dieser Stelle wählen müsste, würde ich Nathalie und Kadiatou direkt ins Finalen schicken, Danny und Paul in die Andra Chansen. Am Samstag ab 20 Uhr werden wir hier mehr erfahren.

PlatzStartnr.InterpretLied
Musik (M) und Text (T)
Zuschauerstimmen
(Televoting & App)
  
Stimmen%Punkte
61KadiatouOne Touch
M/T: Joy Deb, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt, Anderz Wrethov
Andra Chansen2LillasysterPretender
M/T: Isak Hallén, Jakob Retter, Martin Westerstrand, Ian Paolo Lira, Palle Hammarlund
53Jessica AnderssonHorizon
M/T: David Kreuger, Fredrik Kempe, Marcus Lindén, Christian Homström
Andra Chansen4Paul ReyThe Missing Piece
M/T: Fredrik Sonefors, Laurell Barker, Paul Rey
Finalen5ArvingarnaTänker inte alls gå hem
M/T: Stefan Brunzell, Nanne Grönvall, Thomas G:son, Bobby Ljunggren
76Nathalie BrydolfFingerprints
M/T: Andreas Stone Johansson, Etta Zelmani, Laurell Barker, Anna-Klara Folin
Finalen7Danny SaucedoDandi Dansa
M/T: Danny Saucedo, Karl-Johan Råsmark

Schweden beim ESC:

Schweden debütierte bereits 1958 beim Eurovision Song Contest in Hilversum mit dem Song „Lilla stjärna“ von Alice Babs und erreichte damals Platz 4 von 10 Teilnehmern. 6 Mal konnten sie den Wettbewerb gewinnen (1974, 1984, 1991, 1999, 2012 und 2015). Zweimal belegten sie den letzten Platz, 1963 sogar mit 0 Punkten. Wunder Punkt im kollektiven schwedischen Bewußtsein ist sicher die Nichtqualifikation fürs ESC Finale von 2010 durch Anna Bergendahl.

,
Vorheriger Beitrag
Serbien 2021: Sind wir nicht alle ein bischen Loco?
Nächster Beitrag
Island 2021: Schaffen sie es erneut?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close