Moldawien 2021: Nicht jedes weiße Pulver ist Zucker

Ich finde ja es gibt kaum einen Komponisten, der so unsympathisch daherkommt wie Phillip Kirkorow. Er und sein Partner Dimitris Kontopoulos haben ja schon vergangenes Jahr das unsägliche Prison verbrochen. In diesem Jahr sollte der Titel besser ankommen, was liegt da näher schamlos von anderen abzukupfern? Hier bediente man sich dem rhythmisch Besten Song der vergangenen 20 Jahre, MARUVs Siren Song. Nun gut, der Song an sich ist durchaus abwechslungsreich und um Klassen besser als der des Vorjahres. Eine Qualifikation ist keineswegs sicher. Im gleichen Halbfinale steht mit Senhits Adrenalina ein ähnlicher Song zur Auswahl.

Vorheriger Beitrag
Belgien 2021: Wrong place, wrong time, wrong contest?
Nächster Beitrag
Die Scheinheiligkeit der EBU

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close