Wer qualifiziert sich im ersten Halbfinale 2022?

Morgen startet das erste Halbfinale des Eurovision Song Contests 2022. Wer kann sich von den 17 Teilnehmern fürs Finale qualifizieren? Das ist die Frage, die uns allen bis morgen Abend unter den Nägeln brennt. Woran kann man das im Vorfeld festmachen? An den Buchmachern? An den Prozentzahlen der bisherigen Qualifikationen? An den Meinungen in der Bubble? Oder doch über den persönlichen Geschmack? Schauen wir uns das mal an.

Albanien: Ronela Hajati – Sekret

In den letzten Jahren bin ich immer mehr Fan von Albanien geworden. Mir gefällt einfach der albanische Ethnopop und wenn es nach mir ginge, gäbe es keinen Zweifel an einer Qualifikation.

In diesem Jahr ist die 17. Teilnahme des Balkanlandes, das mit Einführung der Halbfinale 2004 ihren ersten Auftritt hatte. Neunmal davon konnte sich Albanien fürs Finale qualifizieren. Das macht eine sehr schlechte Quote von knapp 56%.

Die Buchmacher rechnen mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit von 74% für eine Qualifikation. Allerdings sind das 5% weniger als noch Anfang April. Das bedeutet, dass das Rehearsal von Ronela nicht so richtig überzeugen konnte.

Prognose: Finale

Lettland: Citi Zēni – Eat Your Salad

Spaßbeiträge sind nur zu einem gewissen Maße meins. Mit der Grinsebacke als Leadsänger kann ich nur schwer was anfangen. Im zweiten Halbfinale würde ich den Titel aussortieren aber im ersten gibt es ein paar Songs die ich eher nicht im Finale hören müsste.

Von 16 bisherigen Teilnahmen an Halbfinalen konnte sich Lettland bereits 11 Mal nicht fürs Finale qualifizieren. Das ist nur eine Erfolgsquote von 31%. Das spricht nicht gerade für eine Qualifikation.

Auch die Buchmacher sind von einem Finaleinzug nicht so richtig überzeugt. Immerhin gingen die Quoten von 50% Anfang April auf 57% hoch.

Prognose: Knapp im Finale

Litauen: Monika Liu – Sentimentai

Eigentlich kann man Monika Liu eine Finalqualifikation nur wünschen. Der Song ist außergewöhnlich und sie muss die Nachfolge von The Roop antreten.

Litauen konnte sich 9 Mal fürs Finale qualifizieren. Bei 16 Teilnahmen macht das eine Quote von 56%.

Mit einer Qualifikationschance von nur 40% im Gegensatz zu 50% im April sehen die Buchmacher eher keine Qualifikation fürs Finale.

Prognose: Knapp im Finale

Schweiz: Marius Bär – Boys do cry

Sorry lieber Marius, ich finde den Song ganz übel und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dafür viele Zuschauer anrufen. Eine kleine Rettung könnte höchstens durch die Jurys erfolgen.

Nur 5 Mal konnte sich die Schweiz bei 16 Teilnahmen seit 2004 fürs Finale qualifizieren. Ganze 11 Mal war im Halbfinale Schluss. 31% spricht eine eindeutige Sprache. Nur wirklich gute Songs konnten für die Schweiz bisher ins Finale einziehen.

Das Vertrauen fiel auch bei den Buchmachern von 64% auf 51%. Die Vorzeichen sind also alles andere als gut.

Prognose: Schluß im Halbfinale

Slowenien: LPS – Disko

Last Pizza Slice können mich mit ihrem Titel Disko nicht überzeugen. Der Song hat für mich nichts mit Disco zu tun und diesen Gegensatz kann ich nicht ausblenden. Es wird eine traurige Geschichte von einer zerbrochenen Beziehung erzählt. Hä? Das passt für mich alles nicht zusammen.

Slowenien ist auch eher ein zweifelhafter Qualifikant. Es nur 6 Finalteilnahmen bei 17 Halbfinalteilnahmen und somit eine Qualifikationsrate von 35%.

Die Buchmacher zweifeln an einer Qualifikation und setzen die Slowenen mit 17% nur auf den 16. Platz.

Prognose: Schluß im Halbfinale

Ukraine: Kalush Orchestra – Stefania

Braucht es bei der Ukraine eine Prognose? Nicht wirklich. Der Song ist toll und auch die aktuelle Situation wird eine große Rolle spielen. Werden sie den Contest gewinnen? Wird man sehen!

Eine Qualifikationsrate von 100% sagt alles und wird sich sicher in diesem Jahr nicht ändern.

Für die Buchmacher hat die Ukraine schon den Contest gewonnen. Bei einer Quote von 95% im Halbfinale ist mit einem Aus ganz sicher nicht zu rechnen.

Prognose: Sowas von Finale

Bulgarien: Intelligent Music Project – Intention

Glamrock aus Bulgarien, es gibt halt nix, was es nicht gibt. Ich persönlich sehe durchaus eine Chance für einen Finaleinzug. Der einzige Rockkonkurrent ist Achille Lauro und der ist im anderen Halbfinale.

5 Mal Finale gab es bei 13 Teilnahmen für Bulgarien: 38%. Darunter waren allerdings die letzten 4 Contests. In diesem Jahr wird es aber sicher schwer, da der Titel nicht so sehr heraussticht wie in den vergangenen Jahren.

Letzter Platz bei den Wettquoten sind eindeutig.

Prognose: Schluß im Halbfinale

Niederlande: S10 – De diepte

Der diesjährige Titel von unseren Nachbarn begeistert mich völlig. Der erste landessprachliche Song seit 12 Jahren und was für einer. Auch hier zweifelt wohl niemand an einer Finalteilnahme.

Die letzten Jahre konnte sich die Niederlande fast immer fürs Finale qualifizieren, das war in den ersten Jahren mit Halbfinalen nicht immer so. 7 Mal gab es den Finaleinzug bei 16 Halbfinal-Teilnahmen: 44%

Die Buchmacher gehen bei 94% auch von einem sicheren Einzug ins Finale aus.

Prognose: Finale

Moldawien: Zdob și Zdub & Frații Advahov – Trenulețul

Ich glaube alle Spaß Songs und alle Länder, die sich seltener qualifizieren sind im ersten Halbfinale. Mir gefällt der Song nicht, genauso wenig wie mir ihr Titel von 2005 gefallen hatte. Jetzt haut die Großmutter nicht mehr auf die Pauke sondern es fährt das Bähnchen, irgendwie lustig.

Seit 2005 gab es 15 Teilnahmen von Moldawien. Nur 5 Mal konnten sie sich nicht fürs Finale qualifizieren. Das ist eine Qualifikationsquote von 66%.

65% Wahrscheinlichkeit für eine Finalqualifikation gibts bei den Buchmachern.

Prognose: Knapp nicht im Finale

Portugal: Maro – Saudade, saudade

Der mehrstimmige Gesang von Maro konnte mich sogar im Vorentscheid schon überzeugen. Das gab es bei mir bei Portugal noch nie.

Portugal ist immer ein Überraschungsei. 5 Qualifikationen, 9 Mal nicht im Finale ergibt eine mäßige Qualifikationsrate von 35%. Das deutet nicht gerade auf eine sichere Qualifikation.

Der 6. Platz und eine 88 prozentige Chance für eine Qualifikation sagen die Buchmacher vorher. Das ist relativ eindeutig

Prognose: Finale

Kroatien: Mia Dimšić – Guilty Pleasure

Guilty Pleasure ist ein netter Song, nicht mehr und nicht weiger. Ich glaube dass es hier nicht genug Anrufer geben wird.

Sechsmal gab es für Kroatien das Finale, Achtmal nicht. Das macht eine Quote von 42%.

Die Buchmacher gehen bei 28% auch von einem sicheren Ausscheiden im Halbfinale aus. Kroatien liegt nur auf dem 14. Platz.

Prognose: Aus im Halbfinale

Dänemark: REDDI – The Show

Der Song ist überhaupt nicht meiner und ich war von der Auswahl ziemlich entsetzt. Einen Finaleinzug kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Fünf Nicht- Qualifikationen bei 15 Teilnahmen ist eine recht gute Quote für Dänemark: 66%

Der 15. Platz bei den Buchmachern sieht auch nicht nach einem Finaleinzug aus

Prognose: Aus im Halbfinale

Österreich: LUM!X feat. Pia Maria – Halo

Halo darf von mir aus gerne ins Finale. Ich finde den Titel catchy und er wird auch sicher bei den Televotern im Ohr bleiben.

Nur 11 Mal war Österreich in einem Halbfinale vertreten. Fünfmal gelang die Qualifikation. Das ist eine Quote von 45%.

Die Buchmacher sehen Österreich mit Platz 11 knapp am Finale vorbeischrammen.

Prognose: Knapp im Finale

Island: Systur – Með hækkandi sól

Nach Österreich wird es der ruhige Song von Systur schwer haben.

Bei 16 Teilnahmen gab es 9 Finalteilnahmen. Das sind 56%.

Systur liegen auch nur auf Platz 13 mit einer wahrscheinlichen Qualifikation von 37%

Prognose: Aus im Halbfinale

Griechenland: Amanda Georgiadi Tenfjord – Die Together

Der Titel von Griechenland ist sehr hörbar und der Auftritt etwas verstörend, also hat der Song beste Chancen auf einen Finaleinzug.

Griechenlan war 14 Mal in einem Halbfinale und konnte sich nur zweimal nicht qualifizieren. Das entspricht einer Quote von 86%. Das ist neben der Ukraine der Spitzenreiter.

65% Wahrscheinlichkeit für eine Finalqualifikation gibts bei den Buchmachern.

Prognose: Finale

Norwegen: Subwoolfer – Give That Wolf a Banana

Der nächste Spaßsong kommt aus Norwegen. Dieser macht aber richtig Spaß und geht ins Ohr. Für mich ganz klar Finale!

Ebenfalls 14 Halbfinal-Teilnahmen gab es für Norwegen, allerdings verpassten sie dreimal das Finale, also eine Quote von 79%.

Auch an dem Finaleinzug von Subwoolfer glaube die Buchmacher ganz fest. Platz 3 mit 94%.

Prognose: Finale

Armenien: Rosa Linn – Snap

Normalerweise wäre der armenische Song nicht meiner aber irgendwie habe ich ihn mir über die letzten Wochen schön gehört. Jetzt bin ich fest davon überzeugt, dass er es ins Finale schafft.

Dreimal verpasste Armenien das Finale bei 12 Halbfinal-Teilnahmen. Das entspricht einer Quote von 75%.

Armenien sollte für die Buchmacher auch ohne Probleme ins Finale einziehen.  Rosa Linn wird auf Platz 5 gesetzt mit 88%.

Prognose: Finale

,
Vorheriger Beitrag
Zypern 2022: Komponisten-Dreamteam mit mäßigem Song
Nächster Beitrag
Wer qualifiziert sich im zweiten Halbfinale 2022?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close