Wer qualifiziert sich im zweiten Halbfinale 2022?

Auch bei dem zweiten Halbfinale stellt sich die Frage, wer sich fürs Finale qualifizieren wird. Nicht immer kann man eine treffende Vorhersage erstellen aber wenn man sich bisherige Qualifizierungsquoten, Buchmacher und eine Prise eigene Meinung in den Topf wirft, kann man schon eine Auswahl treffen, bei welchen Ländern eine Qualifikation mehr oder weniger wahrscheinlich ist. Im ersten Halbfinale lagen die Buchmacher bei den ersten sieben richtig, die Plätze 8-10 konnten sich aber nicht qualifizieren, aber die Plätze 11-13. Die bisherigen Qualifikationsquoten von Island und der Schweiz waren knapp über 30% und trotzdem konnten sie sich qualifizieren. Albanien mit 56% und Dänemark mit 65% hingegen blieben im Semi hängen.

Finnland: The Rasmus – Jezebel

Bulgarien konnte sich mit ihrem Glamrock-Titel nicht fürs Finale qualifizieren. Ich denke das wird bei The Rasmus anders sein. Viele Zuschauer kennen die finnische Band bestimmt noch von „früher“.

In diesem Jahr ist die 16. Teilnahme Finnlands. Acht mal ging es ins Finale und achtmal blieb das Land hängen. Mal schauen in welche Richtung sich die Quote von 50% entwickelt.

Die Buchmacher rechnen mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit von 75% für eine Qualifikation. Allerdings sind The Rasmus seit April von Platz 4 auf Platz 7 zurückgefallen mit einer aktuell negativen Tendenz. Das könnte also doch knapp werden.

Prognose: Finale

Israel: Michael Ben David – I.M

Alles spricht gegen eine Qualifikation von Israel. Ich glaube aber an den Song und würde mich freuen wenn er das Finale erreichen würde. Meiner Meinung nach ist der Titel ein wunderbarer Elektrosong, er hatte mir aber vor dem Revamp besser gefallen.

15 Teilnahmen gab es bei Israel bisher. 6 Mal war im Halbfinale Schluss. das ist eine Erfolgsquote von 60%. Die letzte Nicht-Qualifikation liegt schon 8 Jahre zurück.

Leider sehen die Buchmacher Israel quasi chancenlos im zweiten Halbfinale mir nur 29%.

Prognose: Knapp im Finale

Serbien: Konstrakta – In Corpore Sano

Ich finde den Titel von Konstrakta eher gwöhnungsbedürftig und ich müsste ihn im Finale nicht erneut hören. In Corpore Sana polisiert sehr stark und hat somit durchaus seine Chancen sich zu qualifizieren.

Serbien nahm bisher 12 Mal an Halbfinalen teil und konnte sich neunmal fürs Finale qualifizieren. Das macht eine Quote von 75%.

Vielleicht ist es genau das ungewöhnliche an diesem Song, das den Buchmachern gut gefällt. Auch Konstrakta bekommt eine Wahrscheinlichkeit von 81% ins Finale einzuziehen. Hier sehe ich aber eine große Möglichkeit zum Fan Favoite Fail in diesem Jahr.

Prognose: Finale

Aserbaidschan: Nadir Rustamli – Fade to Black

Ein toller Song von den üblichen Schwedenkomponisten, dem man die schwedische Komposition nicht auf den ersten Tönen anhört. Der auftritt scheint etwas speziell zu sein – ich lasse mich überraschen.

Ebenfalls 12 Teilnahmen gabs bei Aserbaidschan. Bis 2018 war das Land ein Immerqualifikant, dann kam Aisel. Das macht eine Quote von 92%.

Die Buchmacher setzen nicht all zu viel Vertrauen in Nadir. Auch Aserbaidschan bleibt ein Wackelkandidat. Vor einem Monat war er noch relativ deutlich qualifiziert.

Prognose: Finale

Georgien: Circus Mircus – Lock Me In

Das ist wieder so ein anstrengender aber interessanter Betrag aus Georgien. Ich finde es bemerkenswert, dass sie sehr oft solche Beiträge schicken. Meist ist dann aber auch im Halbfinale Schluss, so wie wahrschenlich in diesem Jahr auch

13 Teilnahmen in Halbfinalen und nur sieben Mal im Finale. Das ist eine übersichtliche Quote von 54%. Bei den letzten vier Teilnahmen war im Halbfinale Schluss.

Die Buchmacher haben Circus Mircus bereits abgeschrieben. Nur 21% Chance ins Finale einzuziehen.

Prognose: Schluss im Halbfinale

Malta: Emma Muscat – I Am What I Am

Malta hatte ihren Song ja nach dem Vorentscheid noch einmal geändert. Das unterstütze ich in keinem Fall. Das ist meiner Meinung nach Täuschung der Zuschauer. Der neue Song ist außerdem noch schlechter als der erste. Mehr 08/15 geht fast nicht mehr.

Acht Finaleinzüge bei 15 Teilnahmen. Das macht eine Quote von 53%. Das ist noch deutlich ausbaufähig, voraussichtlich aber nicht in diesem Jahr.

Laut Buchmachern kratz Emma am Finale. Bisher ist es der elfte Platz mit 54%

Prognose: Schluss im Halbfinale

San Marino: Achille Lauro – Stripper

Die Attitüde von Achille Laura lässt mich völlig kalt. Im Finale der Vorentscheids gab es keinen Funken Freude, nur Arroganz. Auf so jemand kann ich gut und gerne im Finale verzichten. Ich brauche auch nicht unbedingt erneut einen italienischen Rocksong.

11 Teilnahmen und nur dreimal ging es weiter ins Finale. Das macht mickrige 27%. Die letzten beiden Teilnahmen waren immerhin von Erfolg gekrönt.

Die Buchmacher tippen auf ein vorzeitiges Aus. Nur 44% Chance zur Finalqualifikation

Prognose: Schluss im Halbfinale

Australien: Sheldon Riley – Not the Same

Ich finde den Song von Sheldon fantastisch. Leider gab es im Vorentscheid zu viel Drama. Das wird sicher viele Abschrecken, denen der Song eigentlich gefällt. Er sollte versuchen ohne Drama und Tränen aufzutreten. Finale ist auf jeden Fall sicher.

Nur fünfmal hat Australien bisher an Halbfinalen teilgenommen und vergangenes Jahr war da auch das erste Mal Schluss. Das macht 80%.

Australien landet bei den Buchmachern auf Rang drei mit 85%. Das sollte locker ausreichen.

Prognose: Finale

Zypern: Andromache – Ela

Der Song wurde ebenfalls von einem bekannten Komponistenteam „eingekauft“. Ales P. ist ja seit Jahren quasi für den zypriotischen Beitrag verantwortlich. In diesemJahr ist er nicht ganz so „fetzig“ wie z.B. bei „Fuego“ hörbar ist er aber auf jeden Fall und sollte sich ohne große Probleme qualifizieren.

Neunmal durfte Zypern ins Finale einziehen bei 15 Teilnahmen. Das macht eine Quote von 60%. Die letzten 6 Mal in Folge gelang die Qualifikation.

Zypern ist laut Buchmachern in diesem Jahr ein Wackelkandidat. Mit 59% zwar noch im grünen Bereich, das muß aber nichts heißen wie wir im ersten Halbfinale gesehen haben.

Prognose: Finale

Irland: Brooke – That’s Rich

Eigentlich gefällt mir der Song von Brooke ganz gut. Ich bin da etwas unschlüssig ob das fürs Finale reicht. Er ist sehr Catchy aber wenn sie ins Finale einziehen kann, muss ich mich von einem meiner Favoriten, die ich noch lieber mag, verabschieden.

Früher spielte Irland in der Championsleague, seit die Halbfinale eingeführt wurden ist es nur noch Kreisliga. 15 Halbfinale und nur sechsmal ging es ins Finale. 40% ist unwürdig. für eines der erfolgreichsten Länder beim ESC.

Irland muss wohl weiter in seinen vergangenen Erfolgen schwelgen. Nur der 15. Platz bei den Buchmachern mit 22%.

Prognose: Schluss im Halbfinale

Nordmazedonien: Andrea – Circles

Ich glaube „Circles“ ist in diesem Jahr einer der schwächsten Titel beim diesjährigen ESC. Ein Finaleinzug kann ich beim besten Willen nicht sehen.

Nordmazedonien war in allen 17 Halbfinalen vertreten. Sechsmal gelang die Finalqualifikation. In den vergangenen 13 Teilnahmen ging es aber nur 2 Mal ins Finale macht eine Quote von 35%.

Der letzte Platz bei den Buchmachern zeigt eindeutig was man bei Nordmazedonien zu erwarten hat.

Prognose: Schluss im Halbfinale

Estland: Stefan – Hope

Toller Song von Estland. Einer meiner Lieblingssongs in diesem Jahr. Er hat eine tolle Stimme und wird sicher auch bei den Jurys punkten können, die normalerweise keine Fans von Folk sind.

Bei ebenfalls 17 Teilahmen in Halbfinalen hat Estland sieben Mal das Finale erreicht, das macht 41%.

Stefan hat auch bei den Buchmachern eine gute Quote von über 80%. Sie sehen den Esten also auch definitv im Finale.

Prognose: Finale

Rumänien: WRS – Llámame

Der rumänische Beitrag ist irgendwie mein Guilty Pleasure in diesem Jahr. Ich mag den Song sehr und es gilt gleiches wie bei Irland, eigentlich hätte ich ihn gerne im Finale.

Dreizehn Teilnahmen gabs bei Rumänien bisher. Die letzten Drei Halbfinale ging es aber nicht mehr ins Finale. Das macht aber immer noch eine gute Quote von 77%.

Nur der 13. Platz bei den Buchmachern. Das wird schwer für WRS bei nur 35%.

Prognose: Schluss im Halbfinale

Polen: Ochman – River

Meine Begeisterung für Polen kennt in diesem Jahr keine Grenzen. Für mich darf eigentlich nur Großbritannien oder Polen gewinnen, falls es die Ukraine entgegen den Erwartungen doch nicht schafft.

Polen kam fünfmal über ein Halbfinale ins Finale. Ganze neunmal war dort Schluss, wie bei Rumänien auch in den letzten drei Teilnahmen. Das bedeutet eine Quote von 36%.

Mit über 90% gibt es auch bei Polen wohl auch keinen Zweifel an einer Qualifikation

Prognose: Finale

Montenegro: Vladana – Breathe

Für Montenegro gilt das gleiche wie für Nordmazedonien. Auch sie schicken nur Ausschuss nach Turin. Qualifikation ausgeschlossen.

Elf Halbfinalteilnahmen, nur zweimal ging es ins Finale. Das ist eine üble Quote von 18%.

Montenegro hatte schon bessere Zeiten und vor allem bessere Song, meinen die Buchmacher. Nur 14% Chance sich zu qualifizieren.

Prognose: Schluss im Halbfinale

Belgien: Jérémie Makiese – Miss You

Belgien hat den dritten Song in diesem Halbfinale den ich eigentlich gerne im Finale wiedersehen würde. Aber ich habe andere Favoriten die ich noch mehr mag.

Auch Belgien hat keine sonderlich gute Qualifikationsquote. Bei 16 Teilnahmen nur 6 Finalqualifikationen macht 38%.

Finale sagen die Buchmacher mit 65%iger Wahrscheinlichkeit. diese war aber im vergangenen Monat nochmal deutlich höher. Seit den Rehearsals ging es auch hier bergab.

Prognose: Schluss im Halbfinale

Schweden: Cornelia Jakobs – Hold Me Closer

Bei Schweden braucht man an einer Qualifikation nicht zu zweifeln. Warum er aber als Gewinnersong gehandelt wird, ist mit ein Rätsel. So toll ist er nun wirklich nicht. Finale ist aber natürlich verdient.

Von zwölf Halbfinal Teilnahmen verpasste nur Anna Bergendahl 2010 das Finale. Sie teilt damit das Schicksal von Aisel die einzige Person eines Landes zu sein, die sich nicht fürs Finale qualifizieren konnte. Das macht eine Quote von 92%.

Schweden ist in diesem Jahr der Topfavorit im zweiten Halbfinale für die Buchmacher. Hier sollte nichts anbrennen.

Prognose: Finale

Tschechien: We Are Domi – Lights Off

Prognose: Finale

Auch Tschechien schickt in diesem Jahr wieder Qualität nach Turin. Auch wenn es sehr knapp wird hoffe ich sehr auf eine Qualifikation von We Are Domi.

9 Teilnahmen, sechsmal war im Halbfinale Schluss. Auch Tschechien hat eine schlechte Quote von 33%.

75% Wahrscheinlichkeit sehen die Buchmacher bei Tschechien. Ich denke es wird trotzdem knapp.

Prognose: Finale

,
Vorheriger Beitrag
Wer qualifiziert sich im ersten Halbfinale 2022?
Nächster Beitrag
Rückblick auf die Halbfinale

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close