Österreich 2019 – Da fehlt was!

Auch Österreich versucht sich im Bereich der melancholischen Balladen. Es ist hier leider nur ein kleiner Schritt zwischen Top und Flop. Ich hätte hier weitaus mehr erwartet. Wenn man sich andere Songs von Paenda anhört sind sie deutlich abwechslungsreicher. Limits wirkt durch die dauerhafte Kopfstimme und verhaltene instrumentelle Begleitung eher anstrengend. Nach den Strophen erwartet man zwingend einen kraftvollen Refrain, doch der bleibt aus. Weder instrumental noch stimmlich ändert sich irgend etwas. Ich hätte mir mehr Abwechslung gewünscht aber vielleicht wollte Österreich den ESC nicht schon wieder weil sie noch die Raten für den letzten abstottern müssen? Hier war deutlich mehr drin!

Vorheriger Beitrag
San Marino 2019 – Egal, es ist Serhat!
Nächster Beitrag
Nordmazedonien 2019: ich bin stolz auf euch

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close