Rumänien: Favoritensieg bei dröger Unterhaltungsshow

Wir beschweren uns immer über die altbackene ARD und daß sie nichts zu Stande bringt um ein jüngeres Publikum anzusprechen. Was die Rumänen sich da gestern geleitet haben, war um ein vielfaches Schlimmer. Sie könnten von diesen so oft verspotteten Grauen Eminenzen der ARD sogar noch etwas lernen. Aber der Reihe nach. Paula und Ovi waren der erste Act und wie vorhergesagt, war der Rest nur Kanonenfutter und keine ernsthafte Konkurrenten zu dem überproduzierten Song. Nach einer Stunde hatte sie sich dann ihrem Schicksal ergeben und man dachte schon daß es jetzt vorbei ist. Aber weit gefehlt! Eine Stunde(!) hatte ndie Televoter Zeit abzustimmen und in dieser Zeit wurden immer weiter Intervallacts auf die Bühne geholt. Diese bestanden ausschließlich auf 60+ Sängern und Sängerinnen der verschiedensten Schattierungen. Aber eins hatten sie alle gemeinsa: Sie waren furchtbar dröge! Man fühlte sich in die Siebziger zurückversetzt. Nachdem dies alles überstanden war, wurde das Televoting veröffentlicht und siehe da Paula und Ovi waren nicht die, die 12 Punkte bekamen sondern nur 10. Die 12 Punkte gingen an das schön anzuhörenden One more Time von Vaida.

http://www.youtube.com/watch?v=N72crFpNcDw

OMG alle schauten etwas ratlos. Aber nun gut es gab ja noch die Jury und diese rückten natürlich alles wieder gerade und verkündeten statt Punkte abzugeben gleich, daß Paula und Ovi nach Kopenhagen fahren. Das fand ich nach der Monstershow dann doch etwas abrupt und wenig durchsichtig. Beim Televoting jedenfalls bekam der Gewinnertitel deutlich weniger Stimmen als Vaida mit One more Time. Nich daß man mich falsch versteht, ich mochte Vaida nicht mehr als Paula & Ovis Miracle, ich fand nur keines der Lieder es wert nach Kopenhagen geschickt zu werden. Im Internet werden schon Lobeshymnen auf den durchaus eingängigen Song gesungen und phophezeit daß der ESC 2015 in Bukarest stattfindet, was bei diesem schwachen Jahrgang zwar eine Möglichkeit wäre, allerdings ist diese dann doch nicht besonders groß.

Aber eins zum Schluß. Was wurde nur aus den großartigen Titeln aus Rumänien wie Let me Try von Luminița Anghel & Sistem oder Torneò von Mihai Trăistariu? Hoffentlich wird das nächstes Jahr wieder besser.

[poll id=“17″]
, , ,
Vorheriger Beitrag
Melodifestivalen 2014 – Andra Chansen
Nächster Beitrag
Litauen: Ä tännchäään

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close