Serbien – Kanonenfutter und Favoritensieg

Was soll man bei einem Vorentscheid kommentieren, bei dem von vornherein schon feststand, wer gewinnen wird? Die Ausstattung und die Bühnenshow wurde der vermeintlichen Siegerin auf den üppigen Leib geschrieben und mit halbnackten Tänzern und vermeintlich halbnackten Tänzerinnen umrahmt. Eine ganz und gar eurovisioneske Darbietung, bei der allerdings nicht so richtig das Feuer überspringen will. Bei mehrmaligem Hören kommt allerdings schon so etwas wie ein Wiedererkennungsgefühl auf. Nicht ganz daß, was ich mir beim Wiedereintritt Serbiens erhofft hatte aber immerhin mal ein uptempo Song und darüber müssen wir uns ja in diese Jahr ganz besonders freuen.

Bojana Stamenov – Ceo svet je moj

, ,
Vorheriger Beitrag
Italien – Lang, länger, Sanremo
Nächster Beitrag
Melodifestivalen 2015 – Deltävling 2: Magnus Carlsson, Marie Bergman und ein bischen seichter Rock

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close