Wer gewinnt den ESC – die Schweiz NEU auf Platz 2

Update 18.05.2019:
Wie üblich geht es nach den beiden Halbfinalen bei den Buchmachern nochmal richtig rund. Soeben ist die Schweiz auf Platz 2 vorgespült worden und hat Australien einen Platz nach hinten verdrängt. In Führung liegt aber noch sehr deutlich die Niederlande. Ein weiterer Gewinner der Halbfinals sind die Norweger: KEiiNO konnten sich nach ihrer Talfahrt auf Platz 16 wie deutlich in die Top 10, auf Platz 7 hochsingen. Der Verlierer ist Russland, der bereits aus Platz 9 zurückgefallen ist, und somit wohl keine Chance mehr auf den Sieg hat. So wie ich das einschätze haben die Niederlande, die Schweiz, Australien die größte Chancen auf den Sieg und auch Schweden, Italien und Island könnten für eine Überraschung sorgen. In den letzten 12 Jahren konnte kein Act gewinnen, den die Buchmacher schlechter als Platz 5 hatten. Vielleicht in diesem Jahr mit Hatari?

Update 02.05.2019:
Aktuell sind wir in der „Ruhe vor dem Sturm“-Phase. Die Proben beginnen am Samstag und der Erfahrung nach wird sich dann erst noch einiges ändern. Italien steigt stetig nach oben und hat seit der letzten Auswertung wieder 2 Plätze gut gemacht und liegt auf Platz 3. Frankreich steigt seit dem 25.3. und liegt nun auf Platz 11. Dänemark hingegen fällt ins Bodenlose und ist in 5 Wochen um 8 Plätze gefallen. Die im Moment eher positiver bewerteten Länder in den Top 15 sind Italien, Malta, Frankreich und Aserbaidschan. Die eher fallende Beliebtheit betrifft die Schweiz, Griechenland, Portugal, Armenien und Slowenien. Alle weiteren Länder sind gleichgeblieben, so bleiben die Niederlande der Favorit, vor Russland und Schweden. Auch Zypern, Island und Norwegen sind weiterhin in den Top 10.

Update 15.04.2019:
Wieder sind 2 Wochen vergangen seit ich am 29.03. diesen Artikel online gestellt habe. Jetzt wird es Zeit mal wieder eine Auswertung zu starten, was sich in der Zwischenzeit getan hat. Der große Verlierer ist sicher Dänemark, ganze 5 Plätze ist Leonora seit der letzten Analyse gefallen. Was sie überhaupt ist der Region um den 15 Platz zu suchen hat, erschließt sich mir nicht so wirklich. Es gibt im 2. Halbfinale 10 Songs die mir sicherlich besser gefallen, daher halte ich eine Qualifikation längst nicht für selbstverständlich. Schweden und Italien batteln sich seit Wochen um den vierten Platz im Ranking, Russland und die Schweiz um den Zweiten. Frankreich steigt stetig weiter in Richtung Top 10, was nicht zuletzt an dem gesanglich viel stärkeren Auftritt bei der London Eurovision Party am vergangenen Wochenende liegen dürfte. Auch der akustische Klangteppich von Slowenien steigt wieder.

29.03.2019: Knapp drei Wochen sind vergangen seit alle Titel für den diesjährigen Eurovision song Contest feststehen. Zeit um mal einen Blick auf die Buchmacher zu werfen. Oddschecker bietet eine Zusammenfassung von 28 Buchmachern bei denen man auf den ESC wetten kann. Es ist in dieser relativ frühen Phase, 5 Wochen vor den Rehearsals noch relativ früh hier eine aussagekräftige Statistik herzuleiten aber es gibt schon mal einen Vorgeschmack was wir im Mai erwarten dürfen. Bekanntlich war im vergangenem Jahr Zypern noch nicht einmal unter den Top 15 zum vergleichbaren Zeitpunkt und ist nach den Proben wie eine Rakete nach oben gerast. Dennoch sind die Buchmacher eine wichtige Quelle und haben in den letzten 12 Jahren lagen sie, wenn auch manchmal erst am Tag des Contest, mit ihrer Quote 9 Mal richtig. Lediglich mit Amaury Vassili (2011), Sanna Nielsen (2014) und Sergej Lazarev (2016) setzten sie auf das falsche Pferd.

Jetzt zum aktuellen Geschehen. Platz 1 blieb den gesamten bisherigen Zeitraum gleich, er geht an Duncan Laurence aus den Niederlanden. Das ist mal eine richtige Hausnummer. Ich kann mich nicht erinnern, dass es für einen Song aus den Niederlanden in so einer frühen Phase so hohe Wettquoten gab. Normalerweise landen hier am Anfang eher die typischen Länder wie Russland und Schweden, die dann auch direkt auf Platz 2 und mittlerweile 4 folgen. Denn hier folgt die zweite Überraschung: die Schweiz ist zurück. Seit dem dritten Platz 1993(!) ist bei den Eidgenossen nichts mehr los. Zwar konnten sie mit Vanilla Ninja (8. Platz) oder Sebalter (13. Platz) Achtungserfolge feiern aber sonst gab es nichts als Halbfinalpleiten oder Plätze im hinteren Feld. Platz 5 sicherte sich diese Woche Hatari aus Island mit ihrem „was auch immer das ist“.

Bei ein Paar Ländern ist bereits ein Auf- oder Abwärtstrend erkennbar (ab +2 oder -2):

Armenien (+4)
Malta (+3)
Island (+3)
Griechenland (+3)
Aserbaidschan (+2)
Dänemark ist neu in die Top 15 eingestiegen

Slowenien ist aus den Top 15 gefallen (-4)
Zypern (-3)
Frankreich (-3)
Norwegen (-2)
Portugal (-2)

Vorheriger Beitrag
Das zweite Halbfinale des ESC 2019
Nächster Beitrag
Niederlande gewinnen den Eurovision Song Contest 2019

Ähnliche Beiträge

Die Gewinner und Verlierer nach den Proben

Letzte Woche am 06.05 begannen die Proben für den Contest und heute sind sie mit dem zweiten Rehearsal der Big 5 und Israel beendet wurden. Zeit sich mal die Wettquoten…

Die Wettquoten für das Finale des ESC 2017

Update: 15.05.: Leider bin ich am Eurovisions-Samstag immer sehr mit Partyvorbereitungen beschäftigt. Mir ist es auch gar nicht in den Sinn gekommen, dass sich Portugal bei den Buchmachern doch noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close