Youtube Auswerung März

Es ist noch etwas früh um sich wirklich ein Bild machen können, welche Songs sich am Ende fürs Finale qualifizieren. Es sind jetzt aber alle Videos veröffentlicht, auch aus den Vorentscheiden gibts diverse Videos und auch online gestellte Live Auftritte sind mittlerweile eher die Regle als die Ausnahme. Die Zahlen setzen sich wie folgt zusammen: Suche nach Interpret und Titel und dann die Ergebnisse der Videos mit mehr als 10k Views zusammengezählt. Ein Paar Ausnahmen gibt es, die werden aber dann erklärt (z. B. Deutschland).

1 Halbfinale

Land Interpret Lied Youtube März
Armenien Iveta Mukutschjan LoveWave 2.000.000
Finnland Sandhja Sing It Away 700.000
Griechenland Argo Utopian Land 840.000
Kroatien Nina Kraljić Lighthouse 2.470.000
Moldawien Lidia Isac Falling Stars 440.000
Niederlande Douwe Bob Slow Down 1.080.000
Russland Sergej Lasarew You Are the Only One 6.350.000
San Marino Serhat I Didn’t Know 187.000
Ungarn Freddie Pioneer 1.083.000
Aserbaidschan Samra Miracle 1.335.000
Bosnien und Herzegowina Dalal & Deen feat. Ana Rucner & Jala Ljubav je 1.973.000
Estland Jüri Pootsmann Play 530.000
Island Greta Salóme Hear Them Calling 485.000
Malta Ira Losco Walk on Water 1.030.000
Montenegro Highway The Real Thing 336.000
Österreich ZOË Loin d’ici 1.460.000
Tschechien Gabriela Gunčíková I Stand 850.000
Zypern Minus One Alter Ego 736.000

Beim ersten Halbfinale ist der von Russland der mit Abstand meistgeklickte Titel, auch wenn das Video des offiziellen ESC Kanals nicht in der Ergebnisliste auftaucht. Hier kämen nochmal über 800k Klicks dazu. Auch der am wenigsten ist keine Überraschug, San Marinos Serhat bildet hier das Schlußlicht. Dies finde ich übrigens sehr Schade, da mir die Discoversion sehr gut gefällt. Insgesamt sind schon 9 Titel über 1 Million Mal geklickt werden. Tschechien, Griechenland und Zypern sind knapp dahinter auf den Plätzen mit leichten Vorteilen die Tschechien. Bei der 100% Qualifikation von Griechenland in bisherigen Halbfinals ist das jedoch zweifelhaft.

 

2. Halbfinale

Land Interpret Lied Youtube März
Australien Dami Im Sound of Silence 2.100.000
Irland Nicky Byrne Sunlight 700.000
Israel Hovi Star Made of Stars 390.000
Lettland Justs Heartbeat 740.000
Litauen Donny Montell I’ve Been Waiting for This Night 1.640.000
Mazedonien Kaliopi Dona 480.000
Polen Michał Szpak Color of Your Life 4.400.000
Schweiz Rykka The Last of Our Kind 520.000
Serbien Sanja Vučić ZAA Goodbye (Shelter) 1.370.000
Weißrussland Ivan Help You Fly 475.000
Albanien Eneda Tarifa Fairytale 700.000
Belgien Laura Tesoro What’s the Pressure 1.790.000
Bulgarien Poli Genowa If Love Was a Crime 860.000
Dänemark Lighthouse X Soldiers of Love 1.420.000
Georgien Nika Koscharow & Young Georgian Lolitaz Midnight Gold 330.000
Norwegen Agnete Icebreaker 870.000
Rumänien Ovidiu Anton Moment of Silence 1.270.000
Slowenien ManuElla Blue and Red 420.000
Ukraine Jamala 1944 2.610.000

Obwohl das vermeintlich schwächere Halbfinale sind auch hier die 1 Million Klicks bei 8 Titeln erreicht. Was mich fassungslos macht, weil ich es mir nicht erklären kann ist, warum ausgerechnet Polen mit über 4 Millionen Klicks das Tableau anführt. Vielleicht kann mich hier jemand aufklären, der Song wäre für mich eher ein Wackelkandidat gewesen. Keine Überraschung ist auch hier der völlig verdiente letzte Platz für Georgien. Bulgarien auf dem 10. Platz würde ich mir durch die später Veröffentlichung des Titels erklären, hier sollte doch ein Weiterkommen klarer drin sein. Ivan braucht sich keine Gedanken zu machen ob der nackt und mit Wölfen auftreten soll, er wird wohl doch nur einmal zu sehen sein.

Big 5 + Gastgeberland

Land Interpret Lied Youtube März
Deutschland Jamie-Lee Ghost 1.906.000 + 4.500.000
Frankreich Amir J’ai cherché 1.806.000
Italien Francesca Michielin No Degree of Separation 571.000
Schweden (Gastgeber) Frans If I Were Sorry 6.475.000
Spanien Barei Say Yay! 1.653.000
Vereinigtes Königreich Joe and Jake You’re Not Alone 820.000

Bei Deutschland sind die Klicks geteilt in Videos von The Voice (4,5 Millionen) und ESC (1,9 Millionen). Gesamt wäre das übrigens der Dritte Platz, was allerdings eher im Reich der Phantasie einzuordnen wäre. Warum Schweden so viele Klicks hat ist auch verwunderlich. Der Song ist zwar recht eingängig aber Live doch sehr ausbaufähig. Italien nimmt hier die letzte Position ein, allerdings gibt es hier auch noch ein viel Geklicktes Video auf der offiziellen Sanremo Seite.

Warten wir es mal ab, wie aussagefähig so eine frühe Statistik sein mag.

Vorheriger Beitrag
Bulgarien: I Like!
Nächster Beitrag
Spotify Playlist für den ESC 2016

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close