Irland 2017: Im Westen nichts Neues

Was ist denn das für ein merkwürdiges Klanggebilde dass die Iren uns mit Dying to Try da ausgewählt haben? Ich rede jetzt nicht von der Stimme von Brendan Murray sondern von dem Nachhallen und den Distortions im Hintergrund. Das find ich äußerst schwierig und nervig. Ansonsten kann man den Song eigentlich ganz gut hören. Zumindest den Anfang find ich ganz nett und macht Hoffnung auf mehr. Der Refrain hält aber auch hier nicht was die Strophe verspricht. Der song kommt einfach nicht aus dem Quark heraus. Ich bin mal gespannt ob er die hohen Töne Live dann auch so rüberbringt oder ab wir wieder so einen schlechten Live-Sänger wie im vergangenen Jahr erleben. Trotz allem wird eine Finalquali im zweiten Semi kein Selbstläufer. Bin sehr gespannt wie das Live aussieht.

Was sagt ihr zu dem Song?

1 Punkte2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte6 Punkte7 Punkte8 Punkte9 Punkte10 Punkte11 Punkte12 Punkte (Durchschnitt: 4,16 Punkte)Loading...

 

,
Vorheriger Beitrag
Israel 2017: Sie Leben noch
Nächster Beitrag
Montenegro 2017: I love It

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close