Italien 2012: Nina Zilli – L’Amore è femmina

In Italien nix neues. Nach dem letztjährigen Erfolg wird es gleich nochmal in wechselnder Besetzung probiert. Während es allerdings das letzte Mal, ich würde mal vorsichtig „außergewöhnlich“ sagen, war ist es diesmal eher minder Eurovisionstauglich. Na ja was solls, lassen wir uns auch dieses Mal überraschen und wir werden sicherlich davon überrascht sein, wie hoch die Jury diesmal wieder den italienischen Beitrag einstuft.

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Griechenland 2012: Eleftheria Eleftheriou – Aphrodisiac
Nächster Beitrag
Slowakei: Max Jason Mai – Don’t close your eyes

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close