Lettland 2019 – Wenn Zwei sich streiten

Ich bin immer wieder überrascht welche neuen Arten der Bewertung sich die ausstrahlenden Fernsehsender einfallen lassen. Bei der Supernova, des alljährlichen lettischen Vorentscheids durften die Besucher einer Shopping Mall in Riga gesondert abstimmen und wurden zu einem Viertel in die Zuschauerwertung einbezogen. Ein weiteres Viertel bekamen die Spotify Zuhörer, bei denen nur unique User gezählt wurden, die übers Internet abstimmten und die Televoter. Tendenziell ist das eher schwierig, wie man auch an dem Abstimmverhalten feststellen kann. Warum das Ganze? Wahrscheinlich hatte das Einkaufszentrum gute finanzielle Argumente. Daraus ergab sich eine wüste Bewertung für die Zuschauer von Schwankungen für Markus Riva von 17-42% oder bei Carousel von 4-26%. Sehr undurchsichtig.

Es ist immer so offensichtlich was die einzelnen Showverantwortlichen aushecken. Man läßt immer Televoting zu so lange die gewählten Titel funktionieren. Nach dem in den Jahren 2009-2014 kein Finale erreicht wurde, setzte man auf reines Televoting. Dies funktionierte offensichtlich mit Aminata und Justs und ging erst im vergangenen Jahr mit Triana Park wieder schief. Daraufhin wird wieder das Abstimmsystem geändert um Struktur und Erfolg reinzubringen. Nun ja das hat eher so mäßig geklappt mit Laura Rizotto im vergangenen Jahr, die es mit Platz 12 nicht ins Finale geschafft hatte. Jetzt möchte man meinen, dass man keinen drögeren Song in diesem Jahr wählen könnte. Weit gefehlt: Carousel wurde von der Jury gepimpt, während Zuschauerliebling Markus Riva downgevotet wurde. Mein Favorit war natürlich auch letztgenannter aber ich kann auch dem Gewinnersong was abgewinnen. Nur halt nicht auf der großen Bühne. Auf meiner Arbeitsplaylist wird er sich sehr gut machen. Glück hat Lettland bisher aber mit ihrem zweiten Semi. Mit Albanien, Rumänien und Kroatien sind weitere unspannende Songs Konkurrenten und somit besteht dann doch eine Chance auf die fünf Restplätze für eine Qualifikation. Ich denke dass Russland, Schweden, Armenien, Aserbaidschan und Dänemark oder Norwegen sichere Qualifikanten sein werden.

PlatzStartnr.InterpretTitelJury PlatzZuschauer    
TelevotingInternetSpotifyAlfaPlatz
2.1Markus RivaYou Make Me So Crazy5.23,86 %17,38 %24,48 %42,25 %1.
6.2Edgars KreilisCherry Absinth4.3,68 %3,53 %6,30 %1,94 %7.
8.3Aivo OskisSomebody's Got My Lover8.1,22 %0,85 %12,00 %1,94 %8.
4.4Double Faced EelsFire3.5,44 %8,46 %39,46 %11,24 %4.
5.5Dziļi Violets feat. KozmensTautasdziesma7.13,46 %17,88 %4,59 %17,05 %3.
3.6Laime PilnīgaAwe
2.18,33 %14,85 %4,80 %6,20 %5.
7.7Samanta TinaCutting the Wire
6.8,73 %10,61 %3,80 %10,85 %6.
1.8CarouselThat Night
1.25,28 %26,26 %4,57 %8,53 %2.
, ,
Vorheriger Beitrag
Unser Lied für Israel – was wir bisher wissen
Nächster Beitrag
Estland 2019 – Ein Krönchen für Tel Aviv

Ähnliche Beiträge

Stimmiger Abend im Edelfettwerk

Gestern Abend fand das Clubkonzert des deutschen Vorentscheids statt, um den letzten verbleibenden Platz für das Finale am 13.3.2014 zu füllen. Gewonnen hat die Neo-Folk Formation Elaiza, die dann doch…

Festivali i Këngës 2018

Gestern Abend fand der albanische Vorentscheid zum Eurovision Song Contest statt und sollte uns kurz vor Weihnachten den ersten Act bescheren, den wir dann im kommenden Jahr in Tel Aviv…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close