Unser Lied für Israel – Pimp my Song

Gestern Abend fand der diesjährige deutsche Vorentscheid Unser Lied für Israel statt. Teilnehmen durften 6 Acts, für die in einem Songwriting Camp ein passender Song mit ihrer Zusammenarbeit auf den Leib getackert wurde un ein siebter Act, ein sogenannter Complete Act, der als Kompettpaket mit einer Wildcard teilnehmen durfte. Wie auch im vergangeen Jahr bekam der in den Augen der verantwortlichen aussichtsreichste Complete Act wieder den besten, nämlich de letzten Startplatz. Damit man auch dann auch sicher gehen konnte dass keiner dem favorisierten Act in die Quere kommen konnten wurden diese ins Vorprogramm gepackt. So oder so ähnlich könnte es gestern Abend gewesen sein. Vielleicht sind wir nur alle etwas von Paranoia getrieben und glauben an Verschwörungen? Das werden wir nie erfahren, das können sicherlich nur die Verantwortlichen beantworten. Werden wir in den kommenden Jahren noch Teilnehmer finden, wenn das so gehandhabt wird?

Alles in allem hatten wir einen vergnüglichen Abend und auch wenn die von den Eurovision Fans heftig favoritsierte Aly Ryan als Live Paket leider nicht den Vorschusslorbeere gerecht werden konnte, war bis auf zwei drei kleine Fremdschämmomente mit den Moderatorinnen es ein sehr gelungener Vorentscheid. Warum man allerdings Udo Lindenberg eine solche Bühne bietet bleibt wohl das Geheimnis der Veranstalter. Meines Erachtens hätte ein Song vollkommen ausgereicht. Es geht hier schließlich nicht um ihn, sondern um den ESC bzw die Kandidaten. Ein Vorschlars nächste Jahr: nachdem das Televoting beendet wird kann man durchaus auch schon mit dem Juyvotinganfangen und dies dann mit Intervallacts unterbrechen. Vielleicht müßte man dann auch nicht wie blöd durch die einzelnen Wertungen durchrennen sondern könnte alles in Ruhe vorlesen. Und ehrlich ARD: William Lee Adams im Eurovision Panel? Bei der internationalen Jury hätte ich das ja noch verstanden aber hier? Für mich wird das alles immer unglaubwürdiger.

Ich wünsche jedenfalls S!sters alles Gute auf ihrem Weg nach Tel Aviv und bei ihrer Teilnahme am Contest. Der Song ist für viele vielleicht nicht der beste des gestrigen Abends gewesen aber das muss jetzt nicht heißen dass er in Israel nicht funktionieren wird. Der Refrain ist Catchy und bleibt im Ohr und das ist ja schließlich das Wichtigste.

Startnr.InterpretTitelJury Zuschauer Eurovision-Panel Gesamt
StimmenPunkteStimmen
(Televoting & SMS)
PunkteStimmenPunkte
1Gregor HägeleLet Me Go100426.0535592514
2Aly RyanWear Your Love125639.50379911225
3MakedaThe Day I Loved The Most1861039.48068401026
4BB ThomazDemons117520.6974566413
5Lilly Among CloudsSurprise158783.67710789825
6Linus BruhnOur City167871.4908782723
7SistersSister1871293.41312640630
, , ,
Vorheriger Beitrag
Unser Lied für Israel – Die Songs
Nächster Beitrag
Ukraine 2019 – Vorentscheid gewonnen, Karriere zerstört?

Ähnliche Beiträge

Weißrussland – Zeit(-los)

Ein Popschlager mit Ethnoelementen, bei dem nur das übermäßig nervige „Ah-ah“ heraussticht. Hier könnte man noch etwas nachbessern. Aber wie man schon weiß ist der erste Wurf nie der, der…

Und da waren es nur noch Vier – Vorerst

Wie der NDR vor ein Paar Minuten bekannt gab, zieht Wilhelm „Sadi“ Richter, der bereits im Voraus als der mit den größten Erfolgschancen gehandelt wurde, seine Teilnahme bei Unser Song 2017 zurück. Bereits…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close