Unser Lied für Lissabon – die Songs


Die Songs sollen ja eigentlich alle am 20.02. veröffentlicht werden. Allerdings hat wohl kaum jemand darüber nachgedacht, dass es in manchen Ländern ja schon früher der 20.2. ist als in Deutschland, so z.B. in Neuseeland. Jetzt stehen die Songs bereits in anderen Ländern im Appstore von Apple zur Verfügung. Zumindest 5 der Songs gibt es bereits vorab als Schnipsel zu hören. Ich würde jetzt gerne sagen dass mich die Songs begeistern, das tun sie aber nicht. Hörbar sind sie, keine Frage aber der große Kracher ist für mich jetzt nicht dabei.

Aber logenswert sollte man dennoch erwähnen, dass keinem der Künstler ein Songkorsett übergestülpt wird, sondern jeder der bekannten Songs auch zu den Künstlern passt, bzw. deren Musikwerk fortführt. Da Ryk, dessen Song als einziger noch nicht verfügbar ist, einen eigenen überarbeitet hat, wird es auch hier keine musikalische Überraschung geben.


Ivy Quainoo – House on Fire

Das Haus brennt nicht gerade bei dem Song. Es ist ein typischer Ivy Song, wenngleich etwas weichgespülter als ihre letzten Songs. Hier hätte ich mir etwas mehr Mut gewünscht.


Michael Schulte – You Let Me Walk Alone

Auch hier fehlt mir etwas der Mut. Der Song ist aber eine Klavierballade der feinsten Sorte.  Von ihm fand ich Falling Apart durch die atmosphärischen Klänge um Längen besser.


Natia Todua – My Own Way

Der Song von Natia ist wenigstens ein schneller Song. An sich überrascht er mich am Meisten. Eigentlich würde ich gerne mal wieder einen männlichen Künstler für Deutschland singen hören aber mit Natia und diesem Song könnte ich wirklich gut leben. Hier gibt es zusätzlich noch ein Link zu dem Video des Songs und das sieht schon einmal vielversprechend aus. Wenn hier noch das Bühnenbild passt dann gefällt mir das Gesamtpaket wohl am Besten.


Ryk – You an I

Der Song wurde noch nicht veröffentlicht. Das wird dann wohl um 12 Uhr, wie geplant geändert. Unten gibts zumindest ein Snippet zu hören und das ist ganz vielversprechend. Ob mir das Gesamtpaket dann schließlich gefällt oder doch etwas zu tragisch ist muß man noch sehen.


VoXXclub – I Mog di So

Überraschenderweise finde ich den Song vom VoXXclub jetzt gar nicht so unspannend. Die Bühnenshow, sollte sie nicht allzu peinlich werden, kann ich mir hier auch gut vorstellen. Da habe ich ehrlich gesagt mit Schlimmerem gerechnet, und das schon bevor ich den Vollplayback Auftritt bei der Weiberfasenacht in Rödermark gesehen hatte. Hey warum nicht, der Auftritt wird beim ESC sicher in Erinnerung bleiben.


Xavier Darcy – Jonah

Bei Xavier überzeugt mich der Song nicht wirklich. Da er aber ein Typfür sich  ist, dann ich mir gut vorstellen, dass mir das Gesamtpaket doch noch gefällt.

Hier gibts noch einen Schnelldurchlauf inklusive dem Song von Ryk.

, ,
Vorheriger Beitrag
Melodifestivalen 2018 – Deltävling 3
Nächster Beitrag
Beovizija 2018 – Alles richtig gemacht Serbien!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close