Die Wettquoten für das Finale des ESC 2017

Update: 15.05.:

Leider bin ich am Eurovisions-Samstag immer sehr mit Partyvorbereitungen beschäftigt. Mir ist es auch gar nicht in den Sinn gekommen, dass sich Portugal bei den Buchmachern doch noch an Italien vorbei schieben könnte. Hätte ich das vorher gesehen, dann wäre mir wahrscheinlich die Überraschung erspart geblieben. Am Tag des Finales gab es zwei Neuerungen bei den Buchmachern: zum ersten wie schon geschrieben Portugal und Italien und zum zweiten gibt es den Neueinstieg von Moldawien in die Top 10 zu vermelden.

Armenien verabschiedet sich aus den Top 10 und UK und Rumänien haben die Plätze getauscht. Im nächsten Jahr werde ich das sicher auch am Finalabend verfolgen.

Fazit: Die Buchmacher hatten mal wieder Recht und auf den richtigen Gewinner getippt.

Update: 12.05.:

Jetzt ist es fast soweit, das Grand Final des Eurovision Song Contests 2017 steht vor der Tür. Dann werden wir sehen ob die Buchmacher über die letzten zwei Monate sich dem tatsächlichen Geschehen annähern konnten, oder ob die vollkommen daneben liegen. 16 Länder haben es geschafft irgendwann einmal in der Top 10 Liste der Buchmacher verzeichnet zu werden. Einige sind aktuell nicht mehr relevant, so war Russland von Beginn an vertreten oder Finnland vom 05.-08.05.2017. Leider sind erstere in diesem Jahr nicht dabei und letztere konnten sich in ihrem Semi nicht fürs Finale qualifizieren.

Die ersten 2 Wochen gab es tatsächlich auch nur vier Länder, die bei jeder Wertung in den Top 10 auftauchten, das waren Italien, Schweden, Bulgarien, Belgien, Portugal, Australien, Aserbaidschan, Russland, Armenien und Frankreich. Russland wurde ab dem 23.04. durch Rumänien abgelöst. Von Beginn bis zu den Proben änderte sich nicht viel.

Seit den Proben kann man folgende Schlussfolgerungen ziehen:

4 Länder waren immer in den Top 10 vertreten: Italien (immer auf Platz 1), Schweden (zwischen Platz 2 und Platz 6 – absteigend), Bulgarien (zwischen Platz 2 und Platz 4) und Portugal (zwischen Platz 5 und Platz 2 – aufsteigend)

Ein ganz kurioser Fall ist Belgien. Immer sehr hoch gehyped war das Entsetzen bei den Proben groß und das Land viel um 9 Plätze auf Platz 13 zurück, nur um nach den Proben und dem ersten Semi wieder zurück auf seine angestammte Position 4 zu rücken. Ich habe auch ehrlich gesagt noch niemanden gefunden dem Belgien in der Studioversion nicht gefällt. Für mich wäre ein Top 5 Platz ein absolutes Muß.

2 Länder befinden sich spätestens seit den Proben im freien Fall: Australien und Aserbaidschan. Ersteres wurde durch das Video hoch gehandelt und erst beim Semifinale kam so richtig raus, dass der junge Mann vielleicht doch nicht so souverän in seiner Performance ist, wie alle vorher dachten. Es wird wohl insgesamt die schlechteste Platzierung von Australien im Contest werden. Bei Aserbaidschan hat der auftritt auch sehr polarisiert aber keiner weiß so richtig was er in ihn hineininterpretieren soll. Warum steht da ein Mann mit Pferdekopf auf der Leiter und warum malt die Sängerin eine Tafel voll? Viele ratlose Gesichter resultieren in weniger Wetten. Daher kommt der tiefe Fall.

Armenien dümpelt so ein bischen in der zweiten Hälfte der Top 10 daher und ist aktuell knapp drin. Frankreich kratzt immer an der Top 10 mit einem Ausreißer auf Platz 15 vor dem 2. Halbfinale. Seitdem sie dort auftreten durfte, verbesserte sie sich wieder in die Top 10 hinein.

Rumänien ist einer der Aufsteiger. Zu Beginn nur auf Platz 15 geführt stiegen die beiden schon früh in die Top 10 bis auf Platz 6 ein und halten sich aktuell auf Position 7.

Dänemark ist ein weiterer Kandidat, der der Top 10 immer näher kommt. Aktuell fiel Anja wieder auf Platz 13 zurück. Nur auf der 31. Position waren die Niederlande zu Beginn vertreten. Seit den Proben haben sie sich katapultartig nach oben gesungen und kratzen jetzt ebenfalls an der Top 10.

Das letzte Land, das ich hier ansprechen möchte ist UK. Zu Beginn nur auf Platz 18 hat sich Lucie Jones durch ihr phantastisches Bühnenbild und den tollen Livegesang seit den Proben bis fast unter die Top 5 gesungen. Das ist jetzt für mich etwas zu hoch bewertet aber die Briten hätten mal wieder ein gutes Ergebnis nötig. Im Moment wird sie auf Platz 6 gehandelt.

Nun gut, über ein Land kann man noch sprechen, und zwar Deutschland.  Zu Beginn auf Platz 32, direkt hinter den Niederlanden geführt, arbeitete sich Levina bis auf Platz 17 vor. Das wäre jetzt kein sonderlich toller Platz aber es wäre immerhin deutlich weg vom letzten Platz.

 

,
Vorheriger Beitrag
Portugal gewinnt den Eurovision Song Contest 2017
Nächster Beitrag
Die dreistesten Wertungen der Juries

Ähnliche Beiträge

#Rusraine-Drama

Die Ukraine hat es tatsächlich getan und einen Einreisebann für die russische Teilnehmerin in Kiew Julija Samoilowa verhängt. Die war natürlich…
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close