Eurovision France, c’est vous qui décidez

Gestern Abend fand der französische Vorentscheid mit dem etwas sperrigen Namen Eurovision France, c’est vous qui décidez der den bisherigen Vorentscheid Destination Eurovision ersetzte statt. Gleich zu Beginn sollte man feststellen, dass es sich nicht gerade um ein organisatorisches Highlight handelte. Aber alles der Reihe nach. Es gab mit 12 Teilnehmern weniger Teilnehmer als in den vergangenen Jahren, das vergangenen Jahr, bei dem Tom Leeb intern gewählt wurde, zähle ich jetzt einmal nicht mit.

Die Jury

Obwohl weniger Songs wurde gleichzeitig die Jury, die im Gegensatz zu Destination Eurovision nicht nur beratende Funktion hatte, massiv vergrößert. Hier gab es neben Juypräsident Amir sage und schreibe 9 weitere Juroren. Glücklicherweise kommentierte nicht jede Juror jeden der Songs, sonst hätten wir ukrainische Verhältnisse. In der Jury saßen neben Hochkaräter der französischen Popindustrie wie z.B. Amir (ESC 2016, J’ai Cherché, Platz 6), Marie Myriam (ESC 1977, L’oiseau et l’enfant, Gewinnerin), Natasha Saint-Pier (ESC 2001, Je n’ai que mon âme, Platz 4), Chimène Badi (Destination Eurovision 2019, Là-haut, Platz 3) auch Vorjahresgewinner Duncan Laurence, Modeikone Jean-Paul Gaultier, Musikproduzent André Manoukian, Miss Europe 2001 Élodie Gossuin, Schauspielerin Michèle Bernier und der spanische Sänger und Schauspieler Agustín Galiana.

Die Vorentscheid

Wie üblich kamen alle 12 Acts nacheinander an die Reihe um ihren Wettbewerbsbeitrag vorzustellen. Anschließend gab es von dem einen oder anderen aus der Jury ein Kommentar, der meist äußerst positiv ausfiel. Die Range der einzelnen Songs war ausgesprochen gut. Es gab neben den obligatorischen Chansons auch zum Beispiel einen Song mit tahitianischen Einflüssen. Von den zwölf Teilnehmern wurden dann 7 Teilnehmer ausschließlich durchs Televoting in die zweite Runde gewählt. Anschließend konnte die Jury einem weiteren Act das sogenannte Euro-Ticket überreichen, und schickte diesen dann ebenso eine Runde weiter. Eigentlich hätte nun die Show zu Ende sein und eine Woche später ein Finale produziert werden können. Dies war allerdings nicht der Fall und so kam es, ohne die Titel noch einmal zu hören, zu einer zweiten Abstimmungsrunde. Der Sinn dahinter erschließt sich mir so überhaupt nicht. Bei einer weiteren Show wäre die Wildcard Kandidatin vielleicht nicht zweimal gedemütigt worden indem sie zu wenige oder die wenigsten Punkte bekommt. Das war übrigens abzusehen, denn wer sollte 10 Minuten später erneut für sie abstimmen, wenn man es schon vorher nicht gemacht hatte?

Die Gewinnerin

Das Küren der verdienten Gewinnerin Barbara Pravi wurde dann kurz und knapp gehalten und leider durfte sie nicht noch einmal ihren Gewinnersong Voilà performen, den wir an diesem Abend nur ein einziges Mal, knapp 1,5h vor der Verkündung des Endergebnisses gesehen hatten. Eine zweite Show hätte dem Format sicher gut getan. Ich hätte jetzt auch kein Problem damit gehabt, dass die drittplatzierten Pony X nach Rotterdam gefahren wären, aber ich habe es ja nicht unbedingt so mit Spaßbeiträgen. Es stellt sich aber nicht wirklich die Frage nach dem Gewinner, da sowohl die Jury als auch die Zuschauer sich in den ersten drei Plätzen einig waren.

PlatzStartnr.InterpretLied
Musik (M) und Text (T)
SpracheÜbersetzung
(inoffiziell)
Punkte  
JuryvotingTelevotingGesamt
1AndriamadAlléluia
M/T: Andriamad
Französisch, EnglischHallelujahnicht qualifiziert
2.2Juliette MorainePourvu qu’on m’aime
M/T: Juliette Moraine, Rémi Portat
FranzösischVorausgesetzt, man liebt mich7660136
5.3CéphazOn a mangé le soleil
M/T: Antoine Essertier, Elise Rieslinger
FranzösischWir haben die Sonne gegessen523082
6.4AmuiMaeva
M/T: Ken Carlter, Serena F. Carlter, Edwiga Taerea
Französisch, TahitianischWillkommen87078
5PhilippineBah non
M/T: Philippine Zadéo, Caméléon
FranzösischAber neinnicht qualifiziert
6Terence JamesJe t’emmènerai danser
M/T: Terence James, Ben Mazué
FranzösischIch werde dich zum Tanzen auffordernnicht qualifiziert
1.7Barbara PraviVoilà
M/T: Barbara Pravi, Igit, Lili Poe
Französisch104100204
3.8Pony XAmour fou
M/T: Spoolman, SquirL, Clarence
Französisch, EnglischVerrückte Liebe7450124
4.9CasanovaTutti
M/T: Yoann Casanova, Théo Grasset, Jérôme Brulant
Französisch, KorsischAlle2280102
7.10LMKMagique
M/T: Eve-Line Lamarca, High P
Französisch, EnglischMagisch661076
11AliParis me dit
M/T: Hyphen Hyphen
FranzösischParis sagt mirnicht qualifiziert
8.1221 Juin Le DuoPeux-tu me dire?
M/T: Julien Guillemin, Manon Mainon
FranzösischKannst du mir sagen?182038

Auch in diesem Jahr war das Feld wieder äußerst gut besetzt. Viele der songs hätten das Zeug gehabt um beim Eurovision Song Contest in Rotterdam anzutreten. Warum wir einen solch qualitativen Vorentscheid in Deutschland nicht hinbekommen ist sicher das Geheimnis der ARD. Es war keine große Überraschung dass sich Frankreich endlich mal wieder für einen klassischen Chanson im Stile einer Edith Piaf entschied. Voilá ist ein großartiger Song, der durch die Taktwechsel richtig lebt und sich die Sängerin so richtig austoben kann. Das Gänsehaut-Feeling das sich zum Ende hin in einem fulminanten Cressendo steigert wird sicher helfen die Zuschauer in Rotterdam von dem Song zu fesseln. Es ist natürlich noch viel zu früh in der Saison um hier Aussagen treffen zu können. Der Song ist für mich auf jeden Fall Top 10 Material. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es die beste Platzierung seit vielen Jahren für Frankreich wird.

Fazit

Barbara Pravi, verdiente Gewinnerin, Platz 3 völlig verdient an Cassanovas tollen Popsong Tutti aber wo blieb der verdiente zweite Platz von Andriamat, die mit ihrer fabulösen Ethno-Ballade zu meinem völligen Unverständnis gleich am Anfang ausschieden. Woran kann es gelegen haben? Startnummer 1 und mit dem 21. Juni ein ähnlicher Song an der letzten Startnummer? Vielleicht. Oder vielleicht daran, dass sie einen völlig unterirdischen Auftritt hinlegten. Der Bühnenbildner gehört gefeuert. Gruselig. Ich kann es mir zumindest nicht anders erklären. Das Entsetzen über ihr vorzeitiges Ausscheiden, konnte man ihren Gesichtern förmlich ansehen, denn beiden entgleisten förmlich die Gesichtszüge als sie sich mit den anderen ausgeschiedenen versammelten. Als dann das Euro Ticket auch noch an LMK mit ihrem 0815 Song Magique ging, war ich dann doch etwas bedient. Hätten sie den Auftritt wie im vorab veröffentlichten Video umgesetzt wäre ihnen diese Farce wohl erspart geblieben.

,
Vorheriger Beitrag
Melodi Grand Prix 2021
Nächster Beitrag
Go_A – SHUM

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close