Portugal 2018: Klavierballade mit Trauerflor

Es war ja fast abzusehen – was einmal funktioniert wird immer wieder ausgereizt. Durch dne Sieg von Salvador Sobral im vergangenen Jahr bekommen wir aus Portugal nicht, wie üblich, sehr schwere Kost geboten sondern die dröge 08/15 Ballade O Jardim von Cláudia Pascoal dargeboten. Das spannenste an dem Auftritt sind sicherlich die pinken Haare und das ungewöhnliche kleine Schwarze der Sängerin. Gut für Portugal, dass sie sich nicht mehr übers Halbfinale qualifizieren müssen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=kaVp4El9p3s
,
Vorheriger Beitrag
Spanien 2018: Schmalzballade hoch 10
Nächster Beitrag
Italien 2018: Ernstes Thema in typisch italienischem Song

Ähnliche Beiträge

Zweite Chance für Mélovin

Bereits letztes Jahr versuchte es Mélovin beim ukrainischen Vorentscheid für sein Heimatland in seinem Heimatland beim Eurovision Song Contest teilzunehmen.…
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close