Montenegro 2018: Balkanballade erster Güte

In jedem Jahr sollte beim Eurovision Song Contest eine Balkanballade sein. In diesem Jahr wird dieser Slot von Montenegro ausgefüllt, das Vanja Radovanovic mit dem durchaus hörbaren Inje nach Lissabon schickt. Leider wird es für das Land das es ausschließlich mit diesen Balladen schaffte sich fürs Finale zu qualifizieren auch in diesem Jahr nicht einfach. Die Buchmacher gehen hier nicht von einer Qualifikation aus, aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben.

,
Vorheriger Beitrag
Polen 2018: Ode an die Aufputschmittel
Nächster Beitrag
Wer gewinnt den ESC – die Wettquoten der Buchmacher 2018 – Update 13.04.: Neuer Zweitplatzierter

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close